Backpacking Australien – Abschied in Melbourne

Backpacking Australien – Abschied in Melbourne

 

Der erste Abschied auf Weltreise

Backpacking Australien – Plan B

Backpacking Australien - Umgebung Melbourne
Backpacking Australien – You Yangs Regional Park

Ein spontaner Trip auf Phillip Island! Phillip Island liegt ca. 80 Kilometer südlich von Melbourne. Diese Insel besteht größtenteils aus einem Naturpark, der unter anderem das Zuhause für eine Gruppe von Zwergpinguinen bietet. Diese kommen jeden Abend aus ihren Höhlen, um den Tag im Meer zu verbringen. Pünktlich zum Sonnenuntergang kehren sie wieder zurück. Die Beobachtung dieser Pinguine-Parade ist ein absolutes Highlight. Mit diesen Informationen von Thomas wächst unsere Vorfreude und die Neugier auf das Unbekannte. Leider erfahren wir am nächsten Morgen, dass Thomas versehentlich den Geburtstag von seinem Patenkind vergessen hat und so fällt die geplante Tour wohl ins Wasser. Als Thomas und Jasmine um die Mittagszeit vom Geburtstag zurückkommen, ist es wie bereits erwartet zu spät für Phillip Island. Da es beim Backpacking Australien aber zahlreiche Möglichkeiten gibt, beschließen wir spontan zum You Yangs Regional Park zu fahren.

 

Backpacking Australien – You Yangs Regional Park

Backpacking Australien - Umgebung Melbourne
Backpacking Australien – Wallaby in freier Wildbahn 

Wenn wir viel Glück haben, können wir einige Koalas in Eukalyptusbäumen bestaunen. Natur pur – Das klingt nach einem abenteuerlichen Plan B. Um einem der niedlichen Koalabären zu begegnen, braucht es allerdings neben Glück auch viel Geduld, denn meistens schlafen sie den ganzen Tag hoch oben in den Bäumen. Ihre Nahrung besteht überwiegend aus schwer verdaulichen Eukalyptusblättern, was dem Körper viel Energie kostet. Das begründet, warum die Koalas einfach den ganzen Tag schläfrig sind, wenn sie gerade mal keine Nahrung zu sich nehmen. Doch das Glück steht heute nicht auf unserer Seite, denn es ist weit und breit kein Koala zu sehen. Nach einer Weile kreuzt allerdings ganz unerwartet eine kleine Herde Kängurus unseren Weg. Wir bekommen Gänsehaut, als wir diese Tiere zum allerersten Mal in der freien Natur sehen. Wenn auch nur für wenige Sekunden. Der Spaziergang führt uns vorbei an Steinhügeln und gewaltig grünen Bäumen, die bis hoch in den Himmel ragen. Wir bemerken plötzlich einen kleinen Wallaby im Gebüsch. Für Jasmine, Caro und uns ist es auf den ersten Blick ein kleines Känguru bis uns Thomas aufklärt. Dieses Tier kommt zwar aus der Familie der Kängurus ist aber viel kleiner. Der You Yangs Regional Park lässt uns einfach nur staunen. In Momenten der Stille lauschen wir dem Vogelgezwitscher und dem Wind, wie er sanft durch die Bäume pfeift. Thomas ist der perfekte Ranger und erzählt uns viel über die australische Tier- und Pflanzenwelt. Erholt, voller neuer Energie und mit einem Lächeln auf den Lippen machen wir uns beim Sonnenuntergang auf den Heimweg. Am Abend schauen wir nach Unterkünften in Sydney. In dem Zusammenhang schreiben wir unsere erste Couchsurfing-Referenz für Thomas. Uns wird bewusst, dass wir unser bereits vertrautes Zuhause sowie die lieb-gewonnen Menschen bald verlassen werden. Das wird der erste Abschied auf unserer Weltreise sein, erinnert uns Caro. Traurigkeit kommt in uns allen auf. Nach fast drei Wochen sind wir zu einer kleinen Familie zusammen gewachsen. Wir haben uns eine neue Komfortzone aufgebaut. Aber distanziert betrachtet, ist es Zeit weiter zu reisen. Backpacking Australien – Weitere aufregende Abenteuer warten auf uns!

 

Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit!

Thomas hat Geburtstag und das wird kräftig gefeiert. Der feierliche Geburtstags-Abend startet mit einem Festessen in einem asiatischen Restaurant. Außer uns sind noch sein Bruder mit Frau und Kind sowie Jasmine und Caro aus Stuttgart mit dabei. Thomas sein Onkel George, ein Geschäftskollege aus Kolumbien und ein paar Kumpels machen die Geburtstagsrunde perfekt. Es ist eine bunt gemischte Truppe und wir fühlen uns großartig ein Teil davon zu sein. Beim Backpacking Australien lernen wir stetig interessante Menschen kennen. Die Australier, insbesondere die Melbourner sind aufgeschlossen, locker und immer daran interessiert dich näher kennenzulernen. Nach dem asiatischen Gaumenschmaus machen wir uns alle auf den Weg zum Comedy Club. Dort genießen wir das Unterhaltungsprogramm, was uns Lachanfälle unter Tränen beschert. Durch Witz und jede Menge Humor ist es ein spaßiger Abend in Melbourne. Für uns ist es der erste Besuch einer solchen Show. Das Gelächter der geselligen Runde ist ansteckend und so fällt es kaum auf, dass wir wegen der blitzartigen Sprachgeschwindigkeit einige Witze überhören. Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit.

 

Backpacking Australien - Couchsurfing Melbourne
Backpacking Australien – Vegane Cupcakes zum Geburtstag!

 

Backpacking Australien – Keine Ende in Sicht!

Am nächsten Morgen will Thomas sehr früh an die australische Gold Coast fliegen, um mit weiteren Freunden und der Familie in seiner alten Heimat zu feiern. Das tut dem Abend allerdings keinen Abbruch und so geht die Party in die zweite Runde. Bei Thomas zuhause macht sich nach dem Besuch des Comedy Clubs bei Bier, Wein und guter Stimmung gegen 5 Uhr Nachts der große Hunger breit. Kurze Zeit später landen alle auffindbaren Eier aus dem Kühlschrank in der Pfanne. Eine spontane Idee, die den Hunger stillt und gute Laune verbreitet. Es ist ein unvergesslicher Abend und noch dazu unser letzter Abend mit Thomas. Während seiner mehrtägigen Abwesenheit werden wir uns auf den Weg nach Sydney machen. Nun heißt es Abschied nehmen, was uns wirklich schwer fällt. Nach einem fast endlosen Schlaf auf der Couch nutzen Caro und Katha den Nachmittag des nächsten Tages um Melbourne genauer unter die Lupe zu nehmen. Alex entscheidet sich zuhause zu relaxen und den Tag zum Ausspannen zu nutzen. Für Julia hieß es leider nach nur 3 Stunden Schlaf: Aufstehen und zur Arbeit radeln. Das Ziel von Caro und Katha heißt Sankt Kilda, der schönste und beliebteste Strand der Stadt. Backpacking Australien – Es gibt unendlich viele wunderbare Orte zu entdecken! Bei interessanten Gesprächen über ein gesundes und glückliches Leben, genießen wir den sommerlichen Tag am Strand. Der Sonnenuntergang am wolkenlosen Himmel ist magisch und ein gelungener Abschluss eines einzigartigen Nachmittags.

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Backpacking Australien – Es gibt viel zu Entdecken!

 

Backpacking Australien – Unruhen auf der Straßen

Bei Anbruch der Dunkelheit machen wir uns auf den Rückweg zum Bahnhof. Plötzlich erklingt lautes Geschrei am Federation Square und wir bemerken Menschenmassen, die mit großen unbekannten Flaggen durch die Straßen strömen. Die Fahne ist halb schwarz und halb rot gefärbt und in der Mitte befindet sich ein großer gelber Punkt. Wir erfahren später, dass diese Flagge ein Symbol für die Aborigines ist, die Ureinwohner Australiens.  Ein leicht bedrückendes Gefühl macht sich in uns breit und trotzdem ist unsere Neugier geweckt. Nach dem wir Passanten zu dem Aufmarsch befragen, erkennen wir, dass dies eine Demonstration gegen die Schließungen von Aborigine-Gemeinschaften ist. Der Grund dafür sollen sexuelle Übergriffe auf Frauen unter Einfluss von Alkohol sein. Die Demonstration wird von einem Auflauf von Polizisten auf Pferden begleitet. Trotz oder wegen der anwesenden Polizei ist die Aggressivität einiger Demonstranten spürbar. Wir machen einen großen Bogen um das Geschehen und folgen zielsicher unserem Weg zur Metro. Bevor wir den Bahnhof betreten, blicken wir fasziniert auf die Lichter der Stadt, die sich im Yarra River spiegeln. Melbournes Skyline beeindruckt uns einfach immer wieder, ob am Tag oder in der Nacht.

 

Nachts unterwegs in Melbourne
Weltreise in Australien

 

Backpacking Australien – „Lentil as anything“

Den nächsten Tag nutzen Caro und Katha für einen weiteren Trip in die Stadt. Diesmal gemeinsam mit Alex, der nach seinem frauenfreien Tag super entspannt und erholt wirkt. Heute besuchen wir den Viktoria Market, der eine beachtliche Größe hat und auf dem es am Wochenende sehr geschäftig zugeht. Das Angebot reicht von Lebensmitteln bis hin zu Kleidung und Kunststücken. Auf dem Weg zum Markt entdecken wir mehr oder weniger durch Zufall die abgefahrene Straßenkunst von Melbourne. In kleinen Gassen sind beeindruckende Graffitis in Form von Kunstwerken zu finden. Von knallbunt bis fantasievoll in schwarz weiß ist alles dabei. Das Ambiente der kleinen kunstvollen Gässchen ist besonders charmant. In Kombination mit dem strahlend blaue Himmel entsteht ein unbeschreibliches Glücksgefühl in uns. Das nächste Ziel ist der botanische Garten von Melbourne. Nach dem Betreten nehmen wir eine gewisse Ruhe und Ausgeglichenheit wahr. Einfach perfekt zum Abschalten mitten im pulsierenden Melbourne. Kein Autolärm und wenig Besucher. Backpacking Australien ist einfach voller neuer wunderbarer Überraschungen. Nachdem wir vom Hunger geplagt nach einer passenden Location für unser Abendessen suchen, schlägt Caro ein Kloster vor. Interesse und Neugier kommen in uns auf. Es handelt sich um das Projekt „Lentil as anything“. Eine Einrichtung, wo das Essen durch Freiwillige gekocht und serviert wird. Das Besondere an diesem Restaurant, es ist in einem Kloster gelegen, dass keine kommerziellen Ziele verfolgt. Das Restaurant lebt nur von Spenden. Du bekommst also am Ende deines Mahls keine Rechnung, sondern gehst an einer Schatztruhe vorbei. Dort kannst du so viel Geld geben, wie du möchtest. Bei Live Musik und ausgelassener Stimmung im Kreis von außergewöhnlich interessanten und warmherzigen Menschen, ist es der perfekte Abschluss eines schönen Tages.

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Backpacking Australien – Verlaufe dich in Melbournes Straßen!

 

Streifzüge durch Melbourne

Melbourne hat ein gewaltiges Potenzial an Kultur und ausgeflippten Menschen zu bieten. Die Stadt lebt Tag und Nacht und hat viele geheime Ecken, die du nur findest wenn du dich verläufst. Straßenmusik wird überall praktiziert und auch die Liebe zur malerischen Kunst ist überall spürbar. Ein unterhaltsames Treiben für Einheimische und Besucher. Melbourne ist eine Studentenstadt. Sie ist hipp, alternativ, cool und etwas schräg. Melbourne vermittelt zudem ein Gefühl von Gelassenheit und Weltoffenheit. Du fühlst dich einfach jede Minute willkommen und zuhause. Streifzüge durch die verschiedenen Stadtteile von Melbourne faszinieren und inspirieren. Victorias Hauptstadt ist definitiv ein echtes Highlight beim Backpacking Australien.

 

Backpacking Australien – Smalltalk

Am Bahnhof kommen wir mit dem Ticket Kontrolleur ins Gespräch. Er fragt neugierig, wo wir herkommen und was wir in Melbourne machen. Er hat auf Kathas Jacke das Jack Wolfskin Logo wahrgenommen und sich gleich freudig an seinen Europa Trip erinnert. Das Logo hat uns wohl als Reisende entlarvt. Nach ein paar spannenden Reiseerinnerungen aus Deutschland und der Schweiz, greifen wir eine wichtige Reiseinformation zu Darwin auf. Der Kontrolleur warnt uns, dass wir dort aufgrund der Quallen und Krokodile auf keinen Fall baden gehen sollten. Darwin liegt im tropischen Norden von Australien und hat in punkto gefährlicher Tiere einiges mehr zu bieten als Melbourne. Schade eigentlich. Es ist ganzjährig sehr heiß dort oben und eine kühle Erfrischung im Ozean wäre eine absolute Erlösung. Beim Backpacking Australien führen wir häufig kurze Gespräche wie diese. Die Australier sind offenherzig, interessiert und äußerst redegewandt. Das typische „How are you?“ und das „How is it going?“ hörst du an fast jeder Straßenecke. Anfangs war das für uns eine echte Umgewöhnung, denn für uns Deutsche ist es eben nicht unbedingt alltäglich überall grundlos angequatscht zu werden. Da stellt sich uns doch gleich die Frage: „Was will er oder sie mir jetzt verkaufen?“ Aber bereits nach einigen Wochen haben wir es lieben gelernt. Ein kurzes Gespräch auf offener Straße, einfach um ein paar interessante Worte auszutauschen und ein Lächeln zu teilen, ist ein herrlich belebendes Gefühl.

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Backpacking Australien – Streetart in den Gassen

 

Geldlos durch die Welt

Die Gespräche mit Caro sind immer außergewöhnlich. Sie begeistert uns stets mit frischen Lebensphilosophien und ausgefallenen Gedanken-Ansätzen. Eine originelle Ansicht von ihr ist, dass wir ohne Sicherheiten in Form von Geld sehr viel freier reisen können. Ohne Geld sind wir ihrer Meinung nach mehr auf die Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit von anderen Menschen angewiesen. Du bist praktisch gezwungen, mehr auf Fremde zu zugehen und sie um Hilfe zu bitten. Eine Idee, die wir kritisch jedoch mit Begeisterung betrachteten. Ihre Argumente sind überzeugend und regen durchaus zum Nachdenken an. Wir reisen mit sehr wenig Geld und auch das bringt bereits einige der positiv beschriebenen Nebeneffekte mit sich. Dennoch können wir uns das Reisen ganz ohne Geld kaum vorstellen. Vielleicht ändern wir irgendwann unsere Reisestrategie dahingehend. Reisegeschichten und Gedanken zu dieser Philosophie begeistern uns und sind in jedem Fall bewunderswert. Du lernst dem Leben und deinen Fähigkeiten zu vertrauen und nicht der Sicherheit deiner Rücklagen.

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Melbourne – Ein Highlight beim Backpacking Australien

 

Backpacking Australien – Der Abschied

Unser letzter Abend in Melbourne ist angebrochen. Wir packen unsere Rucksäcke, denn der Zug von Melbourne nach Sydney startet sehr früh am nächsten Morgen. Die Stimmung ist gedrückt und doch munter. Wir genießen den letzten Abend in der Couchsurfing-WG mit George, Jasmine und Caro auf der Couch. Die beiden Stuttgarterinnen grübeln, ob sie sich eine gemeinsame Unterkunft in der Innenstadt nehmen, denn auch Caro plant aktuell einen längerfristigen Job in Melbourne anzunehmen. Am nächsten Morgen verabschieden wir uns noch etwas verschlafen von unseren Mitbewohnern. Nach einigen intensiven Umarmungen kullern die Tränen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge machen wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Der Himmel ist bedeckt und es nieselt, daher fährt uns George mit seinem Auto zur Metrostation. Backpacking Australien – Die Reise geht weiter! Eine 10 stündige Zugfahrt und das Abenteuer Sydney liegen nun vor uns. Alles begann mit einer Nachricht auf Couchsurfing und endet in 3 unvergesslichen Wochen. Die Erlebnisse und Begegnungen in Melbourne haben unser Leben positiv beeinflusst. Für diesen unvergesslichen Start unserer Weltreise sind wir außerordentlich dankbar.

Nächster Stopp beim Backpacking Australien: Sydney! Warum hier Schock, Tränen und Freude nah beieinander liegen, erfährst du im nächsten Beitrag.

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Backpacking Australien – Auszeit zu zweit!

 

Bist du dabei?

Eine Weltreise ist geprägt von überwältigenden Gefühlen und außergewöhnlichen Erlebnissen. Begleite uns, wir nehmen dich mit! Wir informieren dich sobald ein neuer Beitrag online ist. Wir inspirieren dich mit originellen Ideen und persönlichen Gedanken von Menschen aus aller Welt.

Sei dabei und reise mit uns um die Welt!

Facebook  Google+ • Twitter

 Folge uns & schenke uns deinen Like

 

Backpacking Australien - Sightseeing Melbourne
Backpacking Australien – Folge uns & schenke uns deinen Like ♥

 


Bunte Momente auf Weltreise

Was wir vor unserem Abschied in Melbourne erlebten?
Eine Sammlung unserer alltäglichen Reiseerlebnisse findest du hier.


Die Namen der Personen wurden von uns geändert.

 

Please follow and like us:
Werbung
DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

Teile deine Gedanken mit uns!